Rail Cargo Logo

Die diesjährigen Rail Cargo Hungaria Stipendien wurden übergeben

Acht Schülerinnen und Schüler der Österreichischen Schule Budapest bekamen dieses Jahr für ihre hervorragenden Leistungen das „Rail Cargo Hungaria Stipendium“.

Dr. Imre Kovács, Vorstandsvorsitzender, CEO der Rail Cargo Hungaria Zrt, übergab die Urkunden bei der Stipendienverleihung, an der Elisabeth Ellison-Kramer, Botschafterin der Republik Österreich in Ungarn und Margot Wieser, Direktorin der Österreichischen Schule Budapest, Eltern und die Schülerinnen und Schüler teilnahmen.

Das marktführende Eisenbahngütertransportunternehmen unterstützt seit 2011 die begabten Jugendlichen der Schule mit 1 Million Forint pro Schuljahr. Ziel des „Rail Cargo Hungaria Stipendienprogramms” ist die Anerkennung und Förderung der Schülerinnen und Schüler mit hervorragenden Lernergebnissen und die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen der Österreichischen Schule Budapest und der Rail Cargo Hungaria Zrt.

Botschafterin Elisabeth Ellison-Kramer würdigte bei der Veranstaltung die traditionelle Beziehung zwischen der ungarischen Firma der Rail Cargo Group und der Schule, und gratulierte den Stipendiaten, die aufgrund ihrer Leistungen heute ausgezeichnet wurden. Sie fügte hinzu: „Die Rail Cargo Hungaria hat sich in einem kompetitiven Umfeld zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, die darüber hinaus beispielhaft für die nachhaltige und kooperative Natur der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und Ungarn ist. Dass die Rail Cargo Hungaria so engagiert in das Stipendienprogramm investiert, ist auch eine hohe Anerkennung für die

Österreichische Schule. Ich bedanke mich für die Unterstützung der RCH für unsere Schulen und erlaube mir die Hoffnung zu äußern, dass die Kooperation noch viele Jahre weitergeführt wird.”

Dr. Kovács Imre unterstrich bei seiner Rede, dass auf dem Arbeitsmarkt der Europäischen Union die Nachfrage nach gut qualifizierten, innovativen Jugendlichen auffallend wächst. Besonders charakteristisch ist es für den Bereich des Eisenbahngütertransports, obwohl die Eisenbahn ein Industriezweig mit dynamischer Entwicklung und hochwertiger Technologie ist, und den Jugendlichen hervorragende Karrierechancen bietet, kämpft man mit Mitarbeitermangel in Ungarn, Österreich und überall in Europa. Das marktführende Unternehmen unterstützt daher in allen Bereichen des Schulsystems die Ausbildung der neuen Mitarbeitergenerationen.

Rail Cargo Hungaria ist die ungarische Tochterfirma des zweitgrößten Eisenbahngütertransportunternehmens in Europa, der Rail Cargo Group. Die Förderung der Bildung der jungen Generationen im ungarischen Bereich der Firmengruppe halten wir genauso für wichtig, wie die Muttergesellschaft in Österreich – betonte Dr. Kovács Imre. Rail Cargo Hungaria hat das Ziel, das Interesse der Jugendlichen für den Eisenbahngütertransport zu erwecken.

Zum Schluss betonte Dr. Imre Kovács, dass diese Kooperation für das Eisenbahnunternehmen auch die Stärkung der österreichisch-ungarischen Wirtschafts- und Kulturpartnerschaft symbolisiert.

Die Direktorin der Schule sagte in ihrer Rede zur Feier der Übergabe: „Es gibt zahlreiche Gründe für den Erfolg der Österreichischen Schule Budapest. Ein wesentlicher Punkt ist das Miteinander, ein funktionierendes und sehr schönes Zusammenspiel von und zwischen Menschen: eine lebendige Schulgemeinschaft, die von Dialog und Partnerschaft, Wertschätzung, Vertrauen und Respekt geprägt ist - begabte Schülerinnen und Schüler, unterstützende Eltern und Familien, ein erfahrenes und äußerst engagiertes LehrerInnenteam, Partner, wie RCH, die uns begleiten und unterstützen.  

Die Stipendien werden an Schülerinnen und Schüler vergeben, die sich neben ausgezeichneten Noten auch durch soziale Kompetenz und Mitarbeit am Schulleben hervorheben, und somit ganz wesentlich am Erfolg der Österreichischen Schule Budapest beteiligt sind.

Leistungen müssen anerkannt werden, durch Noten, aber noch wesentlicher: durch persönliches Feedback und Lob. Ein schönes Beispiel für Anerkennung ist die Übergabe der Rail Cargo Hungaria Stipendien.”

Die feierliche Veranstaltung wurde mit einem musikalischen Auftritt der Schülerinnen und Schüler abgeschlossen.